Zum Inhalt springen

Zitate

Pasquarello: Nichtexistentes beweisen…

„Das Trickprozedere ist Folgendes: Wenn man etwas hat, das ganz klar nicht existiert, von dem man sich aber wünscht, es existierte, und von dem man sagen möchte, es existiere, dann suche man sich etwas Reales, das ihm in einigen Aspekten ähnelt, und gebe ihm den Namen der nichtexistierenden Entität. Voilà! Man hat nun die Existenz von etwas Nichtexistentem bewiesen. Nehmen wir an, man möchte beweisen,… 

Bibel: Die Sintflut

Lutherbibel 1912 (1. Mose 7, Genesis) 1Und der HERR sprach zu Noah: Gehe in den Kasten, du und dein ganzes Haus; denn ich habe dich gerecht ersehen vor mir zu dieser Zeit. 2Aus allerlei reinem Vieh nimm zu dir je sieben und sieben, das Männlein und sein Weiblein; von dem unreinen Vieh aber je ein Paar, das Männlein und sein Weiblein. 3Desgleichen von den Vögeln… 

Metzinger: Der Sinn des Lebens

„Das große Problem dabei ist eben die Person, die es versucht. Schon Wittgenstein hat bemerkt, daß von all den Menschen, denen der Sinn des Lebens klargeworden ist, keiner in der Lage war, zu sagen, worin er besteht, und in vielen Kulturen gibt es alte Weisheiten, Sprichwörter wie: „Wer weiß, redet nicht, und wer redet, weiß nicht“ und dergleichen.“ Thomas Metzinger in Blackmore 2012, S. 217.

Binder: Prophezeiungen

„Um die Prophezeiungen des Alten Testaments als erfüllt anzusehen, werden im Neuen Testament zwei Stammbäume von Jesus wiedergegeben, die sich auch noch unterscheiden. Sie sollen zeigen, dass Jesus über seinen Vater Joseph vom Hause David abstammt. zugleich wird behauptet, Joseph sei gar nicht sein Vater, Gott sei sein Vater, Jesus sei von Maria jungfräulich empfangen worden.“ Binder 2013, S. 43

Beckermann: irreduzible Komplexität

Behe sieht, dass evolutionäre Erklärungen auch komplexer Strukturen durchaus möglich sind. Aber in seinen Augen besteht ein prinzipieller Unterschied zwischen dem Auge und der Bakteriengeißel. Während bei der Entwicklung des Auges schon die Vorgängerstrukturen die Funktion des Sehens (mehr oder weniger gut) erfüllen, kann dies bei der Bakteriengeißel nicht der Fall sein. Augen sind eben nicht irreduzibel komplex; auch wenn das eine oder andere Teil… 

KOCH: WILLENSFREIHEIT DURCH QUANTENMECHANIK

„Die einzige reale Möglichkeit für eine freie Wahl im Sinne des Libertarismus besteht für den Geist darin, ein quantenmechanisches Ereignis statt eines anderen zu realisieren, wie von der Schrödinger-Gleichung vorgegeben. Angenommen, zu einem bestimmten Zeitpunkt kommt es an einer bestimmten Synapse zu einer Superposition zweier quantenmechanischer Zustände. es gibt eine 15-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass die Synapse aktiv wird und ein chemisches Signal über den synaptischen Spalt… 

Kanitscheider: Einfluss von Emotionen auf Weltbilder

„An vielen Stellen kann man verifizieren, dass die generelle Abwehr naturalistischer Entschlüsselung emotive Wurzeln hat. Manchen erscheint die Wissenschaft wegen ihrer Entzauberungsrolle (Max Weber) geradezu widerwärtig, und es werden die abenteuerlichsten Argumente zusammengekratzt, um irgendwo noch ein Refugium des Undurchdringbaren, Analyseresistenten zu retten. Die Situation zeigt einmal mehr, dass es die „reine Vernunft“, den von den Emotionen unkontaminierten Verstand nicht gibt, weshalb wir sicher auch… 

KOCH: PHILOSOPHEN BRINGEN KEINE ANTWORTEN

„Aber als Wissenschaftler kann ich doch folgendes feststellen: Ich kann bis zu Platon oder Descartes zurückgehen, aber wir haben in den letzten 2300 Jahren keinerlei Fortschritte im Hinblick auf die philosophischen Aspekte des Bewußtseins gemacht. Die Philosophen haben sich in den letzten 2000 Jahren in so ziemlich jeder Frage unter der Sonne gründlich geirrt. Man sollte nie auf die Antworten der Philosophen hören, sondern auf… 

Kaku: entscheidungsunfähige Mäuse

„Das funktioniert auch bei Mäusen. Man platziere eine Elektrode vor einem Stück Käse. Kommt die Maus zu dicht heran, erhält sie einen Elektroschock. Eine Rückkopplungsschleife sagt ihr, sich fernzuhalten, um den Schock zu vermeiden. Durch entsprechende Justierung der Elektrode kann man die Maus zum „Pendeln“ bringen, hin- und herschwankend zwischen zwei widerstreitenden Rückkopplungsschleifen. Während ein Mensch in seinem Gehirn einen CEO als oberste Exekutive hat,… 

KNAPP: WIDERSPRÜCHE ALS TEIL DER REALITÄT

„Der Widerspruch ist für Niels Bohr kein ungelöstes Rätsel, er ist ein Teil der Realität. Wir können uns aussuchen, welchen der beiden Aspekte wir beobachten wollen, doch nur wenn wir uns der widersprüchlichen abgewandten Seite bewusst sind, kommen wir der Qualität einer tiefen Wahrheit nahe. … Es geht nicht darum, die Widersprüche aufzuheben, sondern darum, sie als wesentlichen Teil der Realität anzuerkennen und die eigene…