Zum Inhalt springen

Logik

Warum das Münchhausen-Trilemma nicht unlösbar ist

Für eine ausführliche Erklärung, worum es beim Münchhausen-Trilemma geht vgl. »Wikipedia-Artikel; »Artikel von Michael Schmidt-Salomon Das sogenannte Münchhausen-Trilemma besagt, dass jede Aussage und somit jedes gesicherte Wissen streng genommen unmöglich sei, da Da Wissen aber begründeter wahrer Glaube sei (Definition von Platon), könne es kein Wissen geben. Die Logik dieser Argumentationsweise scheint komplett schlüssig, der Gedankengang logisch, wenn es da nicht ein Problem gäbe: damit der Gedankengang… 

Prämissen der Wissenschaft

Jeder Erklärungsversuch, jedes Denksystem setzt gewisse Prämissen voraus, welche nicht weiter begründet werden können und die deshalb dogmatisch gesetzt werden müssen. Gleichwohl müssen diese nicht willkürlich sein (Münchhausen-Trilemma). Die wichtigsten Prämissen des wissenschaftlichen Denkens sind: Die Existenz von erkenntnisfähigen Subjekten Wissen gibt es nicht ohne Erkenntnis, nicht ohne dass jemand oder zumindest „etwas“ weiss. Die reine Erkenntnis ist das Unmittelbarste, das sich nicht sinnvoll bezweifeln…